Die Umgebung

Die Landschaft des Ostharzes bietet eine Fülle von Möglichkeiten, die ihr vom PZO aus erkunden könnt. Einige Vorschläge für Tagesunternehmungen haben wir hier für euch zusammengestellt:

 

Harzer Schmalspurbahn (Selketalbahn)

Mit der HSB kommt ihr weiter, häufig unter Dampf! Vom Bahnhof Mägdesprung (4 km vom PZO entfernt) verkehren regelmäßig Züge nach Quedlinburg (DB-Bahnhof) und in der anderen Richtung bis zum Brocken, Harzgerode, Nordhausen oder Wernigerode. Für ausführliche Informationen, auch zum Fahrplan, ruft die untenstehende Internetseite auf. Ihr findet dort auch Hinweise auf Sonderfahrten und Werkstattbesichtigungen. Für die Fahrplanauskunft wählt bitte die Strecke Quedlinburg - Eisfelder Talmühle aus.

  www.hsb-wr.de
 

Wanderung durch das Selketal zur Burg Falkenstein

Nach einer guten Stunde Wanderung durch das Selketal könnt ihr in der Talmühle zu einem kleinen oder großen Imbiss einkehren, bevor ihr den Hang des Tals zur Burg Falkenstein hinaufsteigt. Die Burg hat ihr mittelalterliches Gepräge bewahrt, sehenswert sind die Wohn- und Wirtschaftsbereiche, die Burgkapelle, der Rittersaal und die rekonstruierten Königszimmer. Eine Ausstellung informiert über die Geschichte des "Sachsenspiegels", der ältesten Rechtsschrift des deutschen Mittelalters, die hier ins Deutsche übertragen wurde. Vom Bergfried bietet sich ein herrliches Blick über das Selketal.

  www.burg-falkenstein.de
 

Harzgerode (u.a. Schwimm- und Hallenbad)

Vom PZO aus geht es zu Fuß (ca. 5 km) oder mit der Vom PZO geht es zu Fuß (ca. 5 km) oder mit der Selketalbahn nach Harzgerode. Früher war hier der Mittelpunkt des Unterharzer Bergbaus, heute ein Erholungsort, wo man alles zum Einkaufen findet. Sehenswert sind der Marktplatz und das Rathaus, die Stadtmauer, das Schloss sowie die Innenstadt mit ihren Fachwerkhäusern und kleinen Geschäften. In Harzgerode befinden sich ein Hallen- sowie ein Freibad. Während der Freibadsaison bleibt das Hallenbad geschlossen.

  www.harzgerode.de

Gernrode (Ort und Kloster)

Mit der Selketalbahn von Mägdesprung nach Gernrode: eine ganze Reihe von Attraktionen erwarten euch hier. Neben der größten Kuckucksuhr (außerhalb des Schwarzwaldes), dem größten Thermometer sowie dem größten Skattisch findet sich noch mehr Interessantes. So die alte Elementarschule, heute ein Museum (mit Führungen) zur Schulgeschichte. Oder die bekannte Stiftskirche aus dem 10. Jahrhundert, eines der wichtigsten Denkmäler deutscher Romanik. In den Monaten Juni bis August ist auch das Waldbad am Oderteich geöffnet.

www.gernrode.de
 

Historische Maschinenfabrik „Carlswerk“

In Mägdesprung, am Beginn der Fahrstrasse in das Selketal, steht das Carlswerk (ca. 3 km vom PZO). Es handelt sich um eine alte Maschinenfabrik für Geräte des Erzbergbaus im Originalzustand des letzten Produktionstages. Mechanische Bearbeitungsmaschinen und ein Holzkran von 1890 veranschaulichen die Arbeitskultur damaliger Zeit. Ehemalige Beschäftigte des Werkes erklären gerne alle Funktionen der interessanten Geräte.

www.harzgerode.de/carlswerk
 

Bergbaumuseum „Grube Glasebach“ in Strassberg

In der Nähe von Strassberg liegt in einem Nebental der Selke das Bergbaumuseum Glasebach (erreichbar mit der der Harzquerbahn). Gezeigt werden unter Tage Zeugen des historischen Gangerzbergbaus aus dem 17.-19. Jahrhundert. Im übertägigen Bereich wird neben Arbeitsgeräten und Mineralien auch eine Darstellung des Bergbaus vom Mittelalter bis zur Neuzeit geboten. Die Vorführung eines Kehrrades ergänzt das Schauangebot.

www.grube-glasebach.de
 

Schloss und Museum in Ballenstedt

Ein großer Anziehungspunkt sind das Schloss und Museum von Ballenstedt. Das Ballenstedter Schloss ist ein Barockbau aus dem 18. Jahrhundert. Der schöne Schlosspark wurde nach Plänen des Gartenbaumeisters Peter-Joseph Lenne angelegt. Es lohnt auch ein Besuch im Museum, um Interessantes über die Region des Ostharzes zu erfahren. Das Schlosstheater ist das älteste Theater Anhalts, häufig gibt es hier Gastspiele zu sehen. Ballenstedt ist vom PZO zu Fuß zu erreichen, allerdings sind Hin- und Rückweg eine stramme Tagestour. Sie lohnt sich aber sehr, denn der Weg führt durch ausgedehnte Trocken-Eichenwälder, die auch an Sommertagen reichlich Schatten spenden.

www.ballenstedt.de
 

Waldhof Silberhütte

Auf dem Gelände eines ehemaligen Betriebes der Holzverarbeitung ist in Silberhütte der Unterharzer Waldhof, ein Informationsstützpunkt über Wald und Forstwirtschaft, Natur- und Umweltschutz, Jagd, Bergbau und Hüttenwesen entstanden. Seit einiger Zeit bietet das Forstamt nach Voranmeldung Veranstaltungen zu Themen rund um den Wald an. Im Mittelpunkt  der forstlichen Bildungsarbeit stehen dabei Waldjugendspiele und Projekttage für Schulklassen auf dem weiträumigen Gelände. Ihr erreicht Silberhütte mit der Harzquerbahn.

www.harzgerode.de/waldhof
 

Quedlinburg – das Weltkulturerbe

Das einmalige städtebauliche Ensemble mit mehr als 1200 Fachwerkhäusern aus 6 Jahrhunderten und die historische Bedeutung Quedlinburgs brachten die Stadt 1994 in die Liste des Weltkulturerbes. Vom Glanz der Metropole des 10. bis 12. Jahrhunderts zeugen der Schlossberg und seine Bebauung. Die Stiftskirche St. Servati beherbergt heute einen der bedeutendsten deutschen Domschätze. Das in einem Renaissanceschloss untergebrachte Schlossmuseum vermittelt einen Überblick über die Besiedlungs- und Stadtgeschichte. Diese kann man beim Gang durch die vielen Gassen und kleinen Höfe der Altstadt am besten selbst erkunden – ein echtes kulturelles Highlight am Rande des Ostharzes.

www.quedlinburg.de
 

 

Weitere gute Informationen zur näheren Umgebung und zu Attraktionen im Harz findet ihr auf der Internetseite von Harzgerode unter www.harzgerode.de